• Home
  • Presse
  • Satzungen
  • Ausschreibungen
  • AWB-Gebäude

Baubeginn für neuen Wertstoffhof in Maisach

25.04.2012

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Fürstenfeldbruck (AWB) startet diese Woche mit dem Bau eines neuen großen Wertstoffhofs in der Gemeinde Maisach. Der Wertstoffhof wird auf dem AWB-eigenen Grundstück, Am Strasserwinkel 2 - dieses liegt südlich der Verbindungsstraße zwischen Maisach und Gernlinden - errichtet und soll nach seiner Fertigstel-lung den bisherigen Wertstoffhofstandort neben dem gemeindlichen Bauhof ersetzen. Mit der Planung und Ausführung des Baus wurde das Architekturbüro g.h.k. aus Dachau beauftragt. Voraussichtlich kann die neue Entsorgungseinrichtung im Herbst 2012 in Betrieb genommen werden.

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Fürstenfeldbruck (AWB) startet diese Woche mit dem Bau eines neuen großen Wertstoffhofs in der Gemeinde Maisach. Der Wertstoffhof wird auf dem AWB-eigenen Grundstück, Am Strasserwinkel 2 - dieses liegt südlich der Verbindungsstraße zwischen Maisach und Gernlinden - errichtet und soll nach seiner Fertigstel-lung den bisherigen Wertstoffhofstandort neben dem gemeindlichen Bauhof ersetzen. Mit der Planung und Ausführung des Baus wurde das Architekturbüro g.h.k. aus Dachau beauftragt. Voraussichtlich kann die neue Entsorgungseinrichtung im Herbst 2012 in Betrieb genommen werden.

Das Wertstoffhofareal umfasst eine Gesamtfläche von 5.500 Quadratmetern. Davon sind insgesamt rund 3.800 Quadrat-meter für die Aufstellung von Großcontainern sowie für Park- und Verkehrsflächen vorgesehen. Eine großzügige Eingrünung mit Bäumen, Sträuchern und Grünflächen soll den Wertstoffhof ansprechend in die Umgebung einbinden.

Geplant ist ferner ein moderner Gebäudekomplex mit einer Grundfläche von etwa 250 Quadratmetern, in dem Personalräume sowie überdachte Wertstoffsammel- und Lagerbereiche unterge-bracht werden sollen. Um ökologischen Aspekten Rechnung zu tragen, wird zur Beheizung der Büro-, Aufenthalts- und Sanitärräume eine Luftwasserwärmepumpe eingebaut. Derzeit wird geprüft, ob zusätzlich eine Photovoltaikanlage auf dem Gebäudedach zur Erzeugung von erneuerbarem Strom installiert werden kann.

Besonderes Augenmerk bei der Wertstoffhofplanung wurde auf eine funktionale und bürgerfreundliche Ausstattung gelegt. So können die Wertstoffbesucher künftig ihre Gartenabfälle über eine Rampe ebenerdig in Container werfen. Eine ausreichende Anzahl an Parkplätzen soll eine reibungslose Entsorgung ohne lästige Wartezeiten sicherstellen.


Zurück