• Home
  • Presse
  • Satzungen
  • Ausschreibungen
  • Sanierung eines mit Asbestplatten gedeckten Dachs

KMF-Info für Betriebe

Technische Regeln für Gefahrstoffe (TRGS 521)

  • Bei Abbruch, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten mit krebserzeugenden, alten Mineralwollen,. bei denen als krebserzeugend eingestufte Faserstäube freigesetzt werden, sind die Vorschriften der TRGS 521 zu beachten.
  • Auch für Tätigkeiten mit nicht mehr krebserzeugender neuer Mineralwolle müssen Mindestschutzmaßnahmen zum Schutz der Beschäftigten ergriffen werden (TRGS 500).

Nachweisverordnung (NachwV)

  • In der Abfallverzeichnis-Verordnung (AVV) sind KMF z. B. ohne RAL-Gütezeichen (AVV Schlüsselnummer 17 06 05*) als gefährlich gekennzeichnet. Bei der Entsorgung gefährlicher Abfälle sind die Nachweispflichten gemäß der Nachweisverordnung zu beachten. Die Nachweispflichten gelten nicht für private Haushalte.
  • Die Entsorgung von gefährlichen Abfällen über die Bauschuttdeponie Jesenwang ist nur möglich, wenn beim Abfallerzeuger pro Jahr weniger als insgesamt 2 Tonnen gefährliche Abfälle anfallen. Der Verbleib der Abfälle muss mit Übernahmescheinen belegt werden.
  • Fallen beim Abfallerzeuger pro Jahr mehr als 2 Tonnen gefährliche Abfälle an, dürfen KMF nur in zugelassenen Gewebesäcken verpackt bei der Pöppel Abfallwirtschaft und Städtereinigung GmbH (Standort: Industriestraße 6, 93342 Saal an der Donau) angeliefert werden. Vor der Anlieferung ist ein Entsorgungsnachweisverfahren entsprechend dem elektronischen Nachweisverfahren (eANV) zu durchzuführen.

Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV)

Das Sammeln und Befördern gefährlicher Abfälle ist im Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) und in der Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV) detailliert geregelt. Nähere Auskünfte erteilt das Landratsamt  Fürstenfeldbruck, Referat Umweltschutz, Münchner Straße 32, 82256 Fürstenfeldbruck.  

Dokument wurde aus dem Bestellschein entfernt
Dokument wurde dem Bestellschein hinzugefügt
Anzahl wurde aktualisiert
Bitte geben Sie Zahl ein